Rüdiger Amend

geboren 1963 in Soltau.
Studierte Landschaftsplanung in Berlin, arbeitet als freier Mitarbeiter in einem Landschaftsarchitekturbüro in Berlin und lebt in Berlin-Friedrichshain.

Der landschaftliche Blick wird früh beeinflusst durch Land-Art Projekte in der Lüneburger Heide. Mag vielleicht deshalb flache und leere Landschaften, in denen das einzelne an Bedeutung gewinnt. Unternahm für das Projekt moving targets häufige und unterhaltsame Spaziergänge in der nordöstlichen Peripherie, wo sich die Phantasie der Stadtrandbewohner, in geradezu wohltuend grotesk-anarchischer Weise gestalterisch Ausdruck verleiht.